CENTADISC-C

Für Anwendungen, bei denen leichte und besonders versatzfähige Wellenanlagen gefragt sind, kommt unser Leichtgewicht – die drehstarre CENTADISC-C-Membrankupplung – zum Einsatz. Zwei hintereinander angeordnete biegeweiche Membranen ergeben in Kombination mit einem CFK-/GFK-Zwischenrohr eine Antriebswelle mit optimaler Laufgüte, die ihren Einsatz in leichten Schiffen und Fähren sowie in Windenergieanlagen findet. Optionale Kombinationen einer CENTADISC-C-Membran auf der einen Wellenseite und weiteren CENTA-Produkten, Kardan-/Leichtlaufgelenken oder einer Zahnkupplung auf der anderen Seite sind Garant für Flexibilität und optimale Anpassung.

Die steifen, leichten Zwischenrohre bieten den Vorteil hoher biegekritischer Drehzahlen, sodass Wellenstränge – unter Einsparung von Lagerstellen – länger umgesetzt werden können.

Ein zusätzliches Merkmal der Bauform 0 ist die standardisierte, wellenstirnseitige Verzahnung zwischen Kupplungselement und Zwischenwelle bzw. Aggregatanschluss, durch die alle Bauteile formschlüssig verbunden sind. Die Modularität im konstruktiven Aufbau sowie Standardisierung ermöglichen einfaches Handling.

Anwendungsgebiete

Bei Schiffsantrieben:
  • zwischen Motor und Getriebe
  • oder Wasserjet (in Kombination mit einer drehelastischen Kupplung)
  • und zwischen Getriebe und Wasserjet
  • Kühlturmantriebe
  • Wasserpumpen

Eigenschaften

  • Hohe Drehzahlen, keine Zwischenlager erforderlich.
  • Große Spannweiten mit Längen bis ca. sechs Meter möglich.
  • Geringes Gewicht durch die Verwendung von Verbundwerkstoff in Kombination mit Kunststoffelementen. Möglichst keine Stahlteile verwendet.
  • Wartungs- und korrosionsfrei.
  • Einfache (De-)Montage.
  • Ein exaktes Ausrichten der Wellen ist aufgrund der großen Flexibilität der Zwischenwelle nicht erforderlich.
  • Lange Lebensspanne.
  • Formbeständig durch die verwendeten Materialien, auch bei Temperaturwechsel.
  • Von verschiedenen Klassifikationsgesellschaften genehmigt.
Nach oben scrollen